Zugeordnete Einträge: Deutschland

Badisch-Österreichische Grenze Gundelfingen Leheneck

Die am Waldrand entlang des Kulturpfades Gundelfingen stehenden Grenzsteine der beiden Staaten Österreich und ehemals Baden stammen aus dem Jahr 1792. Der Dreieckstein am Leheneck markierte den Punkt, wo sich ehemals die drei Dörfer Wildtal, Heuweiler und Gundelfingen trafen. Die Grenze fiel mit der Einverleibung des österreichischen Gebietes in das Großherzogtum Baden im Jahr 1806…. Weiter »

Staatsgrenze Ö-D/ Innwinkel, Staatsgrenzstein Nr. 39

GRENZABSCHNITT INNWINKEL als Teil der Österreichisch-Deutschen Staatsgrenze: Der 90 cm hohe Grenzstein steht im Wiesental, nahe dem Schwendobelbach. Im Jahr 1629 wurde der Grenzstein neu gesetzt, im Jahr 1792 wurde auf ehemals bayrischer Seite das Wappen ausgeschlagen und durch das österreichische Wappen ersetzt. Auf deutscher (Passauer) Seite befindet sich das Wolfswappen des Fürstbischofs Leopold Wilhelm… Weiter »

Staatsgrenze Ö-D/ Innwinkel, Staatsgrenzstein Nr. 20

GRENZABSCHNITT INNWINKEL als Teil der Österreichisch-Deutschen Staatsgrenze: Der Grenzstein wurde im Jahr 1691 bei der durchgängigen Renovierung der Grenze neu gesetzt und befindet sich im Wald, nördlich eines seichten Grabens, auf dem Weg von Haidbach zur Kapelle „Maria im Walde“. 1792 wurde auf ehemals bayrischer Seite das Wappen ausgeschlagen und durch das österreichische Wappen ersetzt…. Weiter »

Staatsgrenze Ö-D/Innwinkel,Staatsgrenzstein Nr. 1

GRENZABSCHNITT INNWINKEL als Teil der Österreichisch-Deutschen Staatsgrenze: Der 115 cm hohe Grenzstein aus dem Jahr 1549 steht auf dem Kräutelstein, einer Felsinsel, heute durch einen Damm aus Flussbausteinen mit dem rechten Donauufer verbunden. Er wurde 1549 erstmals als Grenzvermarkung erwähnt, bei der Abgrenzung des Probstgerichts Innstadt. Der historische Grenzstein wurde vermutlich 1792 durch ein neues… Weiter »